Menu

Fazit Gleitschirm-Saison 2020

Fazit Gleitschirm-Saison 2020
Zum Glück hatten wir 2020 in der Freiflieger-Szene nicht so mit Covid-19 Auswirkungen zu kämpfen, wie andere Sportarten. Einzig der Lockdown im März vereitelte eine Serie von vielversprechenden Streckenflugtagen – wir alle waren gegroundet. Und es sollte bis Ende Juni dauern bis wieder vielversprechende Wetterlagen in unseren Breiten vorherrschten. 

Am 13.06 konnte Michael (Somi) Sommerauer den für mich famosesten Flug des Jahres raushauen: Bei strammer Südlage konnte er das erste 300er FAI-Dreieck vom Stoderzinken aus fliegen – und dieses legte er elegant über den Hauptkamm, so dass er diesen zweimal queren musste. Nach diesem Ritt beschloss ich, dass der Bursche definitiv besser gefördert gehört! Nachdem es in meiner Firma Business Insights gut läuft habe ich daher beschlossen, den Shootingstar aus meiner Heimatregion zu sponsern. #givesomethingback

 

Wettbewerbsfliegerei

Ich selbst war bis Juli fast nur mehr auf Ligabewerben unterwegs, die aber auch heuer sehr spärlich gesät waren. Bei der Staatsmeisterschaft in Kössen konnten wir bei top Bedingungen 2 wirklich coole Tasks fliegen.
Das Wochenende darauf lockte der erste Durchgang in Ellmau ebenfalls mit tollem Flugwetter. Für den zweiten Tag war aber starker Wind aus Nordwest vorhergesagt. So scharte ich kurzerhand einige Competition-Dudes um mich und wir fuhren geschlossen auf die Alpensüdseite wo Somi und Joesy Egger famos ihre Grente-Premiere feierten. Somi flog in perfektem Stil bei seinem Erstantritt dort gleich ein 300er-FAI-Dreieck, während Joesy, Luki Zangl-Jagiello und ich uns mehr mit dem dann doch spürbaren Nordwind abmühen mussten.

.

Streckenflug

Es sollte wieder ein Monat dauern bis ich das nächste mal in die Luft kam. Anfang August ging sich mein erstes Stoderzinken-FAI-Dreieck aus. Gemeinsam mit den extra angereisten Slowenen betraten wir das erste Mal etwas Neuland, denn wir hatten statt des nördlichsten Wendepunkts Richtung Marquartstein uns diesmal den Zahmen Kaiser ausgesucht.
Die Rechnung ging für mich nur bedingt auf, da ich mit meinem Gin Leopard mit Somis Niviuk Icepeak X-One in der Größe L absolut keine Chance hatte mit zu fliegen. Zudem hatte ich viele Baustellen vom Norden Richtung Alpenhauptkamm. So konnte ich die Wendepunkte leider nicht ausreizen und statt dem potenziellen 300er-FAI gingen sich in der Endabrechnung gerade mal 234 km aus. Besonders bitter dabei war, dass es mir knapp 20 km an bereits geflogenen Kilometern durch die zu wenig weit gesetzte Wende im Süden weggeschnitten hat.

Ich legte tags darauf einen Ruhetag ein. Am Folgetag, dem 10. August, war der Kilometer-mäßig ergiebigste Flug vom Stoderzinken für mich möglich: In Begleitung einiger Mojos und der Virgener Flugfreunde rund um Alois Resinger ließen sich an diesem Tag 243 km herausholen. Wie beim Flug zwei Tage zuvor habe ich auch hier den Rossbrand nördlich umflogen. Eine Route die weniger Absauf-Risiko birgt, da man doch entlang besser liegender Bergketten fliegt.
An dem Tag hatte es eine große Labilität im Süden, aber zum Glück blieb die Nordseite trocken und so konnte ich dieses FAI-Dreieck ordnungsgemäß schließen. Und wieder hatte ich heuer kein Glück mit dem Andocken in die Umkehrthermiik in Gröbmin – sie bleibt weiterhin ein Rätsel… 🤔

.

Fazit

Mit dem mittlerweile drei Jahre alten und 420(!) Flugstunden auf dem Buckel habenden Enzo 3 habe ich speziell im Steigen doch einiges auf die Mitflieger verloren. Zudem war ich generell wegen der großen Intensität meines Engagements in meiner Firma mental nicht so präsent, wie in den Jahren zuvor, was den Wohlfühlfaktor auf einem CCC-Wettkampschirm bei taktisch wichtigen Lee-Thermiken irgendwie nicht aufkommen ließ. Für CCC braucht man einfach Flugpraxis – egal wie lange man insgesamt schon fliegt und wie gut man sonst mental trainiert ist!

Ich habe dann dankenswerterweise von GIN Austria einen Leopard testen können. Dessen Steigeigenschaften und sein generelles Fluggefühl gaben mir mehr Sicherheit (v.a. im Kopf) und auch wieder Riesen-Spaß. Ein EN-D Gerät wie der Leopard hatte aber wieder einen großen Kompromiss gefordert: das vom Enzo gewohnte gute Gleiten im Vollgas vermisste ich beim Leopard und somit bin ich 2020 etwas im Dilemma gewesen: Was ich fliegen will trau ich mich nicht voll durch die Luft zu prügeln und worauf ich mich wohler fühle verliert im Vollgas einfach zu viel Höhe.

Erst bei der Meisterschaft der Vereine im September konnte ich an drei hintereinander liegenden Tagen bei schwächerer Herbstthermik wieder vollstes Vertrauen und Spaß am Racen mit einem CCC aufbauen – eine späte Erkenntnis aber dennoch gut zu wissen! 

Somit eine klare Entscheidung für 2021: es muss wieder das beste Material her. Das Plus an Leistung gepaart Kopf-Vertrauen in neueste Technologien und etwas mehr Flugpraxis, sollten einen perfekten Mix ergeben, um dann wieder für mich die schönsten Flüge raushauen zu können – so kann 2021 kommen! 😁

Die Wettbewerbssaison 2020 war stark von COVID geprägt, fielen doch sehr viele Bewerbe den Behördenauflagen zum Opfer. Dennoch gingen sich Teilnahmen an der Staatsmeisterschaft in Kössen, sowie einigen schönen Tasks in Ellmau und bei der Österr. Meisterschaft der Vereine aus. Bei letzter konnten wir – nicht zuletzt dank des Nenngeld-Sponsorings durch Business Insights – erstmals 2 Mojo-Teams stellen!
Statt windverblasenem kurzen Liga-Task den Tag auf der Alpensüdseite schön ausgereizt. Hier geht’s zum detaillierten Fotobericht der 265km-Tour…
Top-Tagerl, aber die neue Route barg für mich einige Tücken – die gesamte Chronologie des Wahnsinns inkl. 3D-Animationen gibt’s hier…
Lange ließ sich der Stoder heuer bitten, um endlich mal für mich ein geschlossenes FAI-Dreieck zuzulassen. Hier geht’s zum Detailbericht zum 243km FAI-Dreieck…

Rankings:

Mein Saisonfazit zum 1.10.20 in Punkten:

Streckenfliegen:

  • Staatsmeisterschaft: 3. Platz
  • Landesmeisterschaft: 2. Platz
  • Vereinswertung: 4. Platz
  • Nationenwertung: Österreich: 3. Platz
Vielen Dank an meine Unterstützer, ohne deren Support diese Leistungen nicht möglich wären: business-insights.consulting, OZONE ParaglidersAHT Cooling Systems GmbHNaviterInjoy Liezen, Airsthetik und Flywear.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.