prevnext
Menu

Frühlingshafter Juni lässt den Traum vom Stoder 300er wahr werden – fast! :-)

Frühlingshafter Juni lässt den Traum vom Stoder 300er wahr werden - fast! :-)
Der Mai ließ sich in unseren Breiten streckenflugtechnisch doch etwas bitten und so verschoben sich die XC-Aktivitäten Richtung den noch mehr Sonnenstunden spendenden Juni. Die Schneelage war noch immer immens, ließ aber trotzdem schon schöne Annäherungen und Überquerungen des Alpenhauptkamms zu. Dabei besonders hervorzuheben ist Peter Wallner’s grandioses 291km FAI-Dreieck am 2.6.19 vom Goldeck aus.

10 Tage vorher gelangen uns am 24.5. ebenfalls schöne Flüge von der Grente aus. Es war mein Premieren-XC-Flug mit dem Enzo 3 und wir sind gleich sehr gut warm geworden. Speziell in ruppigen Leebärten zeigten sich schnell die tollen Nehmerqualitäten meines doch schon deutlich gebrauchten Geräts. Der Teamfluganteil mit Primoz Susa war sehr gut und so konnten wir die ersten beiden Schenkel zügig abspulen. Der Süden war bei diesem Ritt leider unter einer großflächigen Wolkenabschattung abgestellt. Hinzu kam das Luftsperrgebiet am Parco Dolomiti, das ich ohne Aussicht auf weitere Thermik nur derart umfliegen konnte, dass ich nicht mehr in den FAI-Sektor reinkam. Statt des angelegten 285er FAIs standen in der Endabrechnung 273 FAI-Kilometer zu Buche. Platz zwei in der Tageswertung hinter Alois Resinger, der sich mit einem enormen Schatten-Geduldspiel den Tagessieg und 279km mehr als verdiente.

Einige Impressionen:

Komplette Foto-Story mit 67 Bildern unter http://www.xalps.com/lex/project/grente_190524
Die ersten Juni-Tage sollten dann endgültig die Stodermania 2019 einläuten! Frisch vom Familienurlaub retour – geistig & körperlich entspannt, aber dennoch unterschlafen – konnte ich viele Gleichgesinnte überzeugen, dass der Montag für den Angriff auf das Stoder-300er eine gute Chance bieten würde. Bei klarem Himmel und ansprechender Thermik, die manchmal deutlich vom Ostwind zerschoben war, konnten wir eine schöne Runde drehen. Primoz und ich hatten dabei über die meiste Zeit denselben Speed und so kam ein schöner Paarflug raus – mit vielen wunderprächtigen Fotos unserer Zwillings-Enzos. 291km ließen sich an diesem Tag des Herrn rausquetschen. Vereinskollege Bodo Genz holte dabei auch ein 285er FAI-Dreieck mit seinem neuen Zeno raus. Für mich ist es immer noch ein Rätsel, wie man den thermisch tot anmutenden Bereich rund um das Sölktal gut überwinden kann…

Beim Landebier mit Primoz in der Flugschule Skyclub wiesen uns Eli und Clemens darauf hin, dass sich für den kommenden Tag bereits über 20 Leute für das Bergtaxi angemeldet hätten. Somit hab ich gleich beschlossen: „Do samma dabei!“
Primoz selbst musste leider nach Hause, Max Eder & Luki Jagiello hatten auch keine Zeit. Dafür verstärkten die XC-Hochkaräter Simon Penz, Christian Amon, Markus Smeykal und Bernhard Fuschlberger tags darauf die XC-Phalanx.
Waren wir tags zuvor noch etwas langsamer unterwegs, konnten wir am 2. Tag noch bessere Schnittgeschwindigkeiten für uns raushauen. Mit nur einer kleinen (dafür umso aussichtsloser erscheinenden!) Baustelle konnte ich das Stoderdreieck das erste mal mit dem notwendigen Schnitt von 30km/h umrunden. Am Ende fehlten an diesem hervorragenden 2. XC-Tag mickrige 300 Höhenmeter, um das erste 300er-FAI vom Stoderzinken aus anzuschreiben. Schad, aber auch irgendwie halb so wild – Sergej Bubka hat ja auch seine Stabhochsprung-Rekorde nur Zentimeter-weise verbessert 😉
Fast alle von uns konnten an diesem Tag ihre Personal Bests deutlich nach oben schrauben. Was für 2 Tagerl!!!

Einige Impressionen meiner 2 Stoder-Großwild-Touren:

Kompletter Flugbericht mit 56 Fotos auf http://www.xalps.com/lex/project/03-06-19-stoder291
Kompletter Flugbericht mit 51 Fotos auf http://www.xalps.com/lex/project/04-06-19-stoder297
h
h
Diese drei Flüge legten den Grundstein für für die zwischenzeitliche Führung in der österr. XC-Staatsmeisterschaft. Durch die Aufwertung geschlossener FAI-Dreiecke im World-XContest schaffte ich es sogar, mich derzeit auf Platz 5(!) der Weltweit-Wertung zu schieben – und zwar als Bestplatzierter der Nicht-Brasilien-Fraktion!

Ein, zwei Tage wird es heuer wohl noch geben, wo der Enzo 3 und ich noch ausgiebige Runden werden drehen können, dann könnte auch heuer wieder Platz auf dem XC-WM-Treppchen herausschauen!:-) #fingerscrossed

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.