Tag 15 – Mo. 28.7. 2017-04-23T18:24:51+00:00

Project Description

Mo. 28.07.2003, Tag 15 – Platz 14 gesichert -> auf zur Strandparty!

Endlich am Strand!

Endlich am Strand!

Die Schlacht ist geschlagen! Pünktlich um 12:34 Uhr wurden die Tracklogs eingefroren und die Stände waren endgültig! Unser privates Match im Hinterfeld gegen die Mexikaner-Truppe hatten wir erfolgreich für uns entschieden, was in der Endabrechnung Platz 14 für uns bedeutete.

Wir mussten respektvoll anerkennen, dass die Teilnehmer des Vorderfeldes athletisch, fliegerisch und mental in einer anderen Liga spielten als wir. Sehen und Lernen…

…egal:

WIR WAREN AM STRAND!

und alle XAlpler mit uns – was für ein großartiger Spirit dort am Strand! Jeder war – trotz meist massiver Erschöpfung – super drauf und höchst euphorisch, es doch geschafft zu haben: Das Ziel „Strand von Monaco“, das gut 2 Wochen zuvor noch reine Vision war…

Die erfolgreichen Athleten mit Prinz Albert in der Mitte

Die erfolgreichen Athleten mit Prinz Albert in der Mitte

TEAM AUT 1 mit dem XAlps-Sieger Kaspar Henny

TEAM AUT 1 mit dem XAlps-Sieger Kaspar Henny

Wir ließen es uns natürlich auch nicht nehmen, dem souveränen Sieger Kaspar Henny zu seiner famosen Leistung zu gratulieren. Er hat eine unfassbare Pace hingelegt und hat und den Eindruck gegeben, vom ersten Tag weg uns sukzessive vorne weg zu surfen – und zwar auf einer Welle aus Wetterglück, Durchhaltevermögen – und vor allem: einem guten Riecher bzgl. seiner Routenwahl 🙂

Ein mehr als würdiger Sieger. Dem kaum nachstehend war die Spannung zur Schlacht um Platz 2 fast noch spannender. Stefan „Boxi“ Bocks saß David Dagault – mit toller fliegerischer Leistung gegen Schluss – nochmal ordentlich im Nacken. Aber der Franzose behielt die Nase vorn, was dem sympathischen Boxi ein anerkennendes „He’s a f***ing machine!“ aus Davs Mund einbrachte 😉
Somit schafften es insgesamt „nur“ 3 Piloten der gestarteten 19 ins Ziel – ein weiterer Beweis für den hohen Level des Bewerbs.

Alles in allem ein genialer Event, dem wir zwar leider nicht so unseren Stempel aufdrucken konnten, wie geplant; aber für uns als Erstlingstäter war es eine geniale Erfahrung und eine der schönsten Möglichkeiten mit und wider die Natur uns bewähren zu können.

 

DANKE HANNES ARCH für die Idee zu diesem kongenialen Wettbewerbsformat. Diese Form wird sicher Richtungsweisend für zukünftige Bewerbsformate, da es die zwei Komponenten „Liga-Fliegen“ und „Streckenfliegen“ auf geniale Art und Weise vereint!

DANKE AN DIE ORGANISATOREN rund um Steve Cox, die einen wirklich komplexen Bewerb souverän und unfallfrei über die Bühne brachten. Die neu eingesetzten Technologien werden zukunftsweisend für unseren Sport, ganz sicher!

DANKE RED BULL dafür, dass ihr euch immer wieder für solche extremen Bewerbsformate engagiert und den notwendigen finanziellen & medialen Background dafür schafft.

 Es war uns eine Ehre!

weitere Party-Impressionen: